Fachoberschule (FOS.Plus) Wirtschaft und Verwaltung

„Die Schulform zum Studium und/oder zur Ausbildung"

In die Fachoberschule können aufgenommen werden:

  • Schülerinnen/Schüler mit einem mittleren Bildungsabschluss und dem Nachweis einer Praktikantenstelle für die fachpraktische Ausbildung oder
  • Schülerinnen/Schüler des achtjährigen Gymnasiums, die in die Klassenstufe 10 versetzt worden sind und eine Praktikantenstelle für die fachpraktische Ausbildung nachweisen.

Weitere Fakten

  • Die schulische Ausbildung erfolgt in den Klassenstufen 11 und 12.
  • Klassenstufe 11: An zwei Tagen in der Woche Schule und an drei Tagen in der Woche Praktikum.
  • Zusätzlich gibt es 14tägig einem dritten Schultag. An diesem Schultag werden zwei Zusatzstunden jeweils in den Fächern Deutsch, Mathematik und der Fremdsprache unterrichtet.
  • Das Fachpraktikum erstreckt sich über ein ganzes Jahr (52 Wochen) und wird durch die Schulferien nicht unterbrochen. Dem Praktikanten/Der Praktikantin steht ein Urlaub von sechs Wochen zu. Der Urlaub soll in den Schulferien gewährt werden. Das Praktikum erfolgt fachbezogen, z. B. in Industrie-, Handels- oder Non-Profi t-Unternehmen sowie Banken, Versicherungen oder Behörden.
  • Das Fachpraktikum erstreckt sich über ein ganzes Jahr (52 Wochen) und wird durch die Schulferien
  • nicht unterbrochen. Dem Praktikanten/Der Praktikantin steht ein Urlaub von sechs Wochen zu. Der Urlaub soll in den Schulferien gewährt werden. Das Praktikum erfolgt fachbezogen, z. B. in Industrie-, Handels- oder Non-Profi t-Unternehmen sowie Banken, Versicherungen oder Behörden.
  • Die Schülerin/Der Schüler muss sich selbst um ein Praktikum kümmern.
  • Eine erfolgreiche fachpraktische Ausbildung ist Voraussetzung für die Versetzung in dieKlassenstufe 12.
  • Klassenstufe 12: Vollzeitunterricht an allen fünf Tagen in der Woche.