Berufsgrundbildungsjahr (Berufsschule)

„Die Schulform zur Handelsschule, Gewerbeschule oder Sozialpflegeschule sowie zur Ausbildung“

Es gilt allgemein:

Das Berufsgrundbildungsjahr ist das 10. Pflichtschuljahr für alle Jugendliche, die nach der Erfüllung der allgemeinen Vollzeitschulpflicht keine Ausbildung beginnen oder keine weitere Schule besuchen bzw. keine Teilnahme an einer Fördermaßnahme der Arbeitsverwaltung nachweisen.

In das Berufsgrundbildungsjahr können aufgenommen werden:

  • Schülerinnen/Schüler, die einen Hauptschulabschluss haben und noch berufsschulpflichtig sind.
  • Schülerinnen/Schüler aus der Klassenstufe 9 einer allgemeinbildenden Schule ohne Hauptschulabschluss.
  • Schülerinnen/Schüler einer allgemeinbildenden Schule, die nach der 8. Klasse die Schule verlassen und eine Versetzung in die Klassenstufe 9 nachweisen.
  • Schülerinnen/Schüler, die einen Förderschulabschluss erreicht haben.

Weitere Fakten:

  • Beim Besuch des technischen dualen Berufsgrundbildungsjahres besuchen die Schülerinnen/Schüler während des Schuljahres an 3 Tagen die Schule und absolvieren an 2 Tagen ein Praktikum. Das Praktikumsunternehmen beurteilt und benotet die fachpraktische Tätigkeit.
  • Beim Besuch des kaufmännischen dualen Berufsgrundbildungsjahres besuchen die Schülerinnen/Schüler während des Schuljahres an 2 Tagen die Schule und absolvieren an 3 Tagen ein Praktikum. Das Praktikum wird nicht benotet.
  • Die Praktikantentätigkeit soll in Anlehnung der schulischen Ausrichtung des dualen Berufsgrundbildungsjahres abgeleistet werden.
  • In den Ferien entfällt der Besuch des Praktikums.
  • Schülerinnen/Schüler des Berufsgrundbildungsjahres werden durch den sozialpädagogischen Fachdienst an der Schule begleitet und unterstützt.
  • Falls bisher noch kein Hauptschulabschluss erreicht wurde und das Notenbild am Ende des Schuljahres den vorgesehenen Leistungen entspricht, wird der Hauptschulabschluss auf dem Zeugnis bestätigt.
  • Bei vorliegenden Leistungen wird der Berechtigungsvermerk für den Übergang zum Besuch einer zweijährigen Berufsfachschule (Handels-, Gewerbe- bzw. Sozialpfl egeschule) erworben. Dort kann der mittlere Bildungsabschluss erworben werden.
  • Nach Besuch des Berufsgrundbildungsjahres haben die Schülerinnen/Schüler die Berufsschulpflicht erfüllt.


Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an die Schule.